LF16

Löschgruppenfahrzeug "LF16" (1965 - 1982)

Das auf einem Klöckner-Humboldt-Deutz F 150 D 10 A Fahrgestell (Frontlenkerfahrgestell, 150 PS, Diesel, 10t, Allradantrieb) aufgebaute LF 16 wurde nach Norm bestellt und somit vom Land Hessen bezuschußt. Nach erfolgter Lieferung 1965 und Auszahlung des Zuschusses, wurde in die bereits beim Bau eingeplanten Halterung am vorderen Rahmen eine 5t Vorbauwinde nachgerüstet. Es war das erste selbstfahrende Fahrzeug der FF Nieder - Eschbach und wurde mit einem feierlichen Akt von der Gemeinde an die FF übergeben.

Das LF 16 bot einer Löschgruppe (1 Führer und 8 Mann) Platz. Im Geräteaufbau befand sich ausßer einer umfangreichen feuerwehrtechnischen Ausrüstung ein Löschwassertank aus Kunststoff mit 800l Inhalt für die Schnellangriffseinrichtung, sowie eine am Heck eingebaute Feuerlösch- Kreiselpumpe mit einer Förderleistung von 1.600l/min.

1982 wurde das LF 16 an die Berufsfeuerwehr abgegeben und dort zum MZF (Mehrzweckfahrzeug) umgebaut. Es diente dem Atemschutzzug und dem Wasserrettungszug als Reserve- Fahrzeug, wenn dort die Sonderfahrzeuge durch Reparatur ausfielen. Das weitere 'Schicksal' des Fahrzeuges ist leider nicht bekannt.

© |